Einsatz in Barth - Meldung einer schwer verletzten Katze!

24.05.2017

Zu einem nicht so schönen Einsatz wurden wir am Abend des 21.05.17 nach Barth gerufen. Junge Leute haben uns angerufen und berichtet, dass in Barth am Hafen eine Katze sitzt, die keine "Nase mehr hat". Wir machten uns auf den Weg, um dem Tier zu helfen. In Barth angekommen, sahen wir die völlig apathische Katze. Es handelte sich leider um kein zahmes Tier, sondern um einen Streuner was das Einfangen nicht leichter machte. Das war aber schon völlig entkräftigt und so konnten wir es mit Hilfe eines Keschers einfangen.

Wir sind noch sehr spät am Abend zum Bereitschaftstierarzt gefahren und mussten den Kater erlösen lassen. Für ihn gab es leider keine Rettung mehr. Ihm fehlte die komplette Nase und auch ein Teil vom Ober- und Unterkiefer. In den Wunden befunden sich bereits überall Maden. Dieses Tier muss wahnsinnige Schmerzen gehabt haben und für ihn war die Euthanasie eine Erlösung.

 

Leider fühlt sich in vielen Städten unserer Umgebung niemand verantwortlich für die Streuner. Sie vermehren sich weiterhin und das Leid nimmt kein Ende!

 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Einsatz in Barth - Meldung einer schwer verletzten Katze!